“A beggar´s book outworths a noble´s blood”

Werte und Wertekonflikte in Shakespeares Dramen


1. Auflage, 2009
828 Seiten

ISBN: 978-3-8253-5548-7
Sortiment: Buch
Ausgabe: Gebunden
Fachgebiet: Anglistik/Amerikanistik
Reihe: Anglistische Forschungen, Band: 392
lieferbar: 27.04.2009

Schlagwörter: Shakespeare, William, Gerechtigkeit, Wertesystem, Renaissance, englische, Wertekonflikte, Königswürde, Dramatik /16. Jahrhundert


Angesichts des nach wie vor herausragenden kulturellen Stellenwerts der Shakespeare-Dramen stellt sich die Frage nach den Bedingungen ihrer Überzeitlichkeit. Wie erklärt sich der Befund, dass Werke, die weltanschaulich das Wertesystem der englischen Renaissance widerspiegeln, trotz eines fundamentalen Wertewandels immer noch als rezeptionswürdig verstanden werden? Von dieser Frage ausgehend untersucht die Studie erstmals Shakespeares dramatisches Gesamtwerk im Hinblick auf die Darstellung von Werten und Wertekonflikten, die die Grundstruktur aller dramatischen Spannung bilden. Dazu werden zunächst die einzelnen Dramen themenspezifisch analysiert, bevor in einer systematischen Zusammenschau, die Entwicklungen, Vielfalt und Gattungseigenarten Rechnung trägt, Shakespeares dramatische Wertewelt aufgezeigt wird.

""
Beate Neumeier in: Shakespeare-Jahrbuch, Bd. 147/2011, 238f

""
Uwe Baumann in: Literaturwissenschaftliches Jahrbuch, 52. Bd. (2011), 413ff