William Shakespeares Römerdramen

Ihre didaktische Evaluation unter Berücksichtigung der ‚Gender Studies‘ für den interdisziplinären Englischunterricht


45,00 € *

1. Auflage, 2014
381 Seiten

ISBN: 978-3-8253-6327-7
Sortiment: Buch
Ausgabe: Gebunden
Fachgebiet: Anglistik/Amerikanistik
Reihe: Anglistische Forschungen, Band: 445
lieferbar: 21.05.2014

Schlagwörter: Shakespeare, William, Gender studies, Fachdidaktik Englisch, Projektarbeit, Dramendidaktik, Frauenforschung, Literaturdidaktik, fächerübergreifendes Lernen, Lateinunterricht


Das vernetzte Erlernen von Sprachen findet zunehmend Eingang in den Fremdsprachenunterricht. Dabei erweist sich die Verknüpfung der Basissprache Latein und der Kommunikationssprache Englisch als optimale Förderung der Schülerinnen und Schüler zur Erreichung sich ergänzender Kernkompetenzen wie Textverständnis, Interpretation und sprachliche Handlungsfähigkeit.

Die vorliegende Untersuchung der drei Römerdramen Shakespeares, ‚Julius Caesar‘, ‚Antony & Cleopatra‘ und ‚Coriolan‘ soll Studentinnen und Studenten, Referendarinnen und Referendaren sowie Lehrerinnen und Lehrern als Handreichung dienen, neue Aspekte aus den vielfältigen Interpretationsmöglichkeiten zu entwickeln. Anhand einer schüleradäquaten Textauswahl, modernen Textmethoden und Medien können Parallelen und Unterschiede zwischen Antike, Renaissance und Moderne herausgearbeitet und interdisziplinäre Zusammenhänge illustriert werden. Das Werk ist somit ein Plädoyer gegen die Marginalisierung der Literatur im Fremdsprachenunterricht und für die Vernetzung von Unterrichtsfächern.

 
 
 

""
Georg Festerling in: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen, 252. Bd., 167. Jg., 1/2015, 202ff

Inhalt (PDF 490kB)