Buchreihen

Germanistik


Beihefte zum Euphorion

Herausgegeben von Wolfgang Adam

Fachgebiete: Germanistik


Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800. Ästhetische Forschungen

Herausgegeben von Klaus Manger

Kulminierte im Ereignis Weimar-Jena die Aufklärung? Mit welchen Zielen traten die Jenaer Frühromantiker an? Die ästhetischen Teilprojekte des Jenaer Sonderforschungsbereiches 482 verfolgen, neben den historischen und naturwissenschaftlichen Schwerpunkten, die Kommunikationsverdichtung, die im Ereignisraum von Weimarer Residenz und Jenaer Universität um 1800 als Großkonfiguration wahrzunehmen ist. Literatur, Theater und Schauspielmusik, Philosophie, Künste und Wissenschaften, das neue Forum der Periodika und Zeitschriften haben vor dem Hintergrund von Politik, Wirtschaft und Wissenschaftsentwicklung größten Anteil daran. Wuchs in der Vielfalt der künstlerischen und naturwissenschaftlichen Werke nicht auch schon heran, was uns heute als unvergleichliche Kulturverdichtung erscheint? Ihrer Faszination kann sich bis heute ein Gebildeter kaum entziehen. Die Reihe versammelt neue Monographien und gesammelte Studien aus dem umfänglichen Spektrum der geisteswissenschaftlichen, kulturwissenschaftlichen, ästhetischen Fächer.

Fachgebiete: Germanistik, Komparatistik, Geschichte


Frankfurter Beiträge zur Germanistik

Herausgegeben von Heinz Drügh, Susanne Komfort-Hein, Klaus von See (†), Ulrich Wyss und Julia Zernack

Fachgebiete: Germanistik


Germanisch-Romanische Monatsschrift. Beihefte

Herausgegeben von Renate Stauf in Verbindung mit Cord-Friedrich Berghahn, Bernhard Huss, Ansgar Nünning und Peter Strohschneider

Fachgebiete: Germanistik, Komparatistik, Romanistik


Germanistische Bibliothek

Herausgegeben von Rolf Bergmann und Claudine Moulin

Fachgebiete: Germanistik


Interdisziplinäre Beiträge zu Mittelalter und Früher Neuzeit

Herausgegeben vom Interdisziplinären Zentrum für Mittelalter und Frühneuzeit der Universität Salzburg und vom Institut für Realienkunde des Mittelalters und der Frühen Neuzeit der Universität Salzburg in Krems

Inter- und transdisziplinäre Zugänge haben in den letzten Jahrzehnten in der wissenschaftlichen Erschließung des Mittelalters und der Frühen Neuzeit einen hohen Stellenwert erlangt und die Forschungsarbeit in den einzelnen Disziplinen befruchtet. Die neue Reihe möchte diese Tendenz weiter fördern. Thematisch, methodisch und theoretisch verfolgt sie ein kulturwissenschaftliches und kulturgeschichtliches Profil. Die bereits programmierten Bände weisen Akzentuierungen im Bereich kultureller Materialität und Medialität sowie der vergleichenden Literatur- und Kunstwissenschaft auf, beziehen aber bewusst auch linguistische, archäologische und medizingeschichtliche Ansätze mit ein. Angesprochen werden sollen das wissenschaftliche Fachpublikum und Studierende, aber auch eine interessierte Öffentlichkeit. Die Reihe bietet daher auch Bänden einen Raum, die Themen der mediävistischen und der Frühneuzeit-Forschung systematisierend und breitenwirksamer vermitteln wollen. Sie ist außerdem für einschlägige Monographien, Qualifikationsschriften, Tagungs- und Sammelbände offen, die nicht im Rahmen der Forschungsarbeit der herausgebenden Institutionen entstanden sind.

Fachgebiete: Germanistik, Komparatistik, Geschichte


Jenaer germanistische Forschungen. Neue Folge

Herausgegeben von Nina Birkner, Reinhard Hahn, Jens Haustein, Stefan Matuschek, Dirk von Petersdorff, Alice Stašková und Gregor Streim

Fachgebiete: Germanistik


Kurze Einführungen in die germanistische Linguistik

Herausgegeben von Jörg Meibauer und Markus Steinbach

In der Reihe ‚Kurze Einführungen in die germanistische Linguistik‘ (KEGLI) erscheinen leicht verständliche und klar geschriebene Einführungen in alle Gebiete der Sprachwissenschaft. Sie wecken Freude an der Beschäftigung mit der deutschen Sprache und befähigen dazu, eigene Sprachanalysen herzustellen. In den Text integrierte Übungen helfen, den vermittelten Stoff zu verstehen und regen zu weiterführenden Fragen an. Die ‚Kurzen Einführungen‘ setzen keine speziellen theoretischen Kenntnisse voraus; wichtige Fachbegriffe werden sowohl im Text als auch in einem Glossar genau erläutert. Gezielte Literaturhnweise helfen dem weiter, der sich weiterführend informieren will. Die ‚Kurzen Einführungen in die germanistische Linguistik‘ richten sich an Anfänger und Anfängerinnen, gleich welchen Alters oder welcher Ausbildungsstufe, sind aber auch für fortgeschrittene Studierende zu empfehlen.

Fachgebiete: Germanistik


Literaturhinweise zur Linguistik

Herausgegeben im Auftrag des Instituts für Deutsche Sprache von Elke Donalies

Die ‚Literaturhinweise zur Linguistik‘ (Lizuli) führen die bewährten ‚Studienbibliografien Sprachwissenschaft‘ als E-Book-Reihe weiter. Online zugängliche Artikel, Hilfsmittel oder Leseproben sind dabei direkt in der Bibliographie verlinkt. Die ‚Lizuli‘ erschließen zentrale Themen der Linguistik. Sie richten sich vor allem an Studierende und Lehrende und unterstützen Semesterarbeiten, Prüfungen und Forschungsvorhaben. Jedes E-Book bietet eine präzise Einführung in das Thema und eine übersichtlich strukturierte, aktuelle, wissenschaftlich fundierte Auswahlbibliografie.

Fachgebiete: Germanistik


Myosotis. Forschungen zur europäischen Traditionsgeschichte

Herausgegeben von Ralph Häfner

Die Reihe ‚Myosotis. Forschungen zur europäischen Traditionsgeschichte‘ versteht sich als Forum für die Erforschung der von Edgar Wind so genannten „europäischen Traditionsgeschichte“. Die damit umschriebene kulturwissenschaftliche Perspektivierung gibt philologischen, ideen- und bewusstseinsgeschichtlichen Ansätzen in der Erforschung der Literatur, der Künste und der Wissenschaften Raum. Die in der Reihe erscheinenden Bände nehmen rezeptionsgeschichtliche Phänomene ebenso in den Blick wie Formen der soziokulturellen Selbstverständigung von der Spätantike bis in die Gegenwart. Sie umfasst Monographien, Tagungsakten und Editionen zu entsprechenden Themen. In ihrem Fokus steht die Rekonstruktion überlieferter Sinngehalte in dem doppelten Sinne eines materiellen und geistigen Fortwirkens und einer produktiven Aneignung im Prozess der Zivilisation.

Fachgebiete: Germanistik, Komparatistik, Romanistik


Neue Bremer Beiträge

In Verbindung mit Leif Ludwig Albertsen, Gotthard Frühsorge, Wolfgang Griep, Rolf Grimmiger und Gerhard Sauder herausgegeben von Hans-Wolf Jäger, Heinz-Peter Preußer und Gert Sautermeister

Fachgebiete: Germanistik


Neues Forum für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

Herausgegeben von Horst-Jürgen Gerigk und Maria Moog-Grünewald

Fachgebiete: Germanistik, Komparatistik, Romanistik


OraLingua

Herausgegeben im Auftrag des Institut für Deutsche Sprache (IDS) Mannheim von Arnulf Deppermann und Alexandra N. Lenz

Die Arbeiten der Reihe ‚OraLingua’ erforschen sprachliche und kommunikative Strukturen des gesprochenen Deutsch in unterschiedlichen regionalen, kommunikativen und medialen Kontexten. Veröffentlicht werden interaktional-linguistische und konversationsanalytische Studien zur verbalen Interaktion im Deutschen, variationslinguistische Studien zu den regionalen und migrationsbedingten Varietäten des Deutschen weltweit und dialektologische Untersuchungen zu den historischen Mundarten des Deutschen und ihrer Entwicklung. Schwerpunkte liegen in der Erforschung des Zusammenhangs von sprachlichen Strukturen und interaktiven Funktionen, der Koordination von gesprochener Sprache und anderen Modalitäten der Kommunikation, historischer Entwicklungen und aktueller Tendenzen des gesprochenen Deutsch, von Zusammenhängen zwischen sozialer Sprachvariation, Stil und Identität, der Strukturen sprachlicher Räume und Varietäten des Deutschen und der Auswirkungen von Sprach- und Kulturkontakt auf das gesprochene Deutsch.

Fachgebiete: Germanistik


Probleme der Dichtung. Studien zur deutschen Literaturgeschichte

Herausgegeben von Heinrich Kaulen und Manuel Köppen

Fachgebiete: Germanistik


Proszenium. Beiträge zur historischen Theaterpublikumsforschung

Herausgegeben von Hans-Joachim Jakob und Hermann Korte

Theaterpublikumsforschung ist eine recht junge Teildisziplin der Kultur- und Literaturwissenschaft. Die Schriftenreihe ‚Proszenium. Beiträge zur historischen Theaterpublikumsforschung’ hat das Ziel, Forschungsimpulse zu bündeln sowie unterschiedliche Quellen zum Verhalten des Publikums in der Schaubühne zu dokumentieren und Einzelstudien zur Theaterrezeption seit 1500 zu veröffentlichen. ‚Proszenium’ setzt auf neue methodologische Perspektiven: Während die literaturwissenschaftliche Dramenanalyse traditionell ihre Themen im Spannungsgefüge von kanonischen Dramentexten („Lesedramen“) und Dramenpoetologie entwickelt, steht in der historischen Theaterpublikumsforschung die performative Praxis des Bühnengeschehens im Zentrum: Der Wandel im Theaterzuschauer-Verhalten zwischen Interaktion und kontemplativer Aufnahme des Theaterkunstwerks, die Rolle der Schauspielkunst und Spielplangestaltung und die Organisationsformen des Theaters sollen als Ausdruck eines sozial- und mentalitätsgeschichtlich geprägten kulturellen Wandels verstanden werden, dessen Erschließung neue kulturwissenschaftliche Forschungsfelder eröffnet. So vermittelt die Reihe zwischen Literatur-, Theater- und Kulturwissenschaft.

Fachgebiete: Germanistik


Reihe Siegen. Beiträge zur Literatur-, Sprach- und Medienwissenschaft

Eine Schriftenreihe der Universität Siegen. Herausgegeben von Walburga Hülk, Georg Stanitzek und Niels Werber

Fachgebiete: Germanistik, Anglistik/Amerikanistik, Komparatistik, Romanistik, Medienwissenschaft


Schriften des Europäischen Zentrums für Sprachwissenschaften (EZS)

Herausgegeben von Ludwig M. Eichinger, Ekkehard Felder und Jörg Riecke – Europäisches Zentrum für Sprachwissenschaften (EZS). Eine Kooperation zwischen der Universität Heidelberg und dem Institut für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim

Die Reihe „Schriften des Europäischen Zentrums für Sprachwissenschaften“ widmet sich aktuellen Forschungen, die eine multilingual-europäische Perspektive aufweisen. Die Idee der Schriftenreihe zielt auf innovative Untersuchungen von Sprachen unter sprachsystematischen und sprachvergleichenden Gesichtspunkten sowie unter kulturellen und identitätsstiftenden Aspekten. Die Stellung der einzelnen Sprachen – als Wissenschaftssprache, als Vermittlungssprache und als Alltagssprache – ist derzeit im Wandel des Gesamtgeflechts aller Einzelsprachen und ihrer Funktionen zu sehen. Die Schwerpunkte der Reihe liegen vor allem auf drei Bereichen: Lexikologie und Lexikographie im europäischen Kontext, mono- und multilinguale Interaktions- und Diskursanalysen sowie Grammatik im europäischen und typologischen Vergleich. Das Europäische Zentrum für Sprachwissenschaften (EZS) ist eine seit 2010 bestehende Kooperation zwischen dem Institut für Deutsche Sprache in Mannheim und der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Fachgebiete: Germanistik


Schriften zum Bayerischen Sprachatlas

Herausgegeben von Werner König, Robert Hinderling †, Horst H. Munske, Hans-W. Eroms, Ludwig M. Eichinger und Norbert R. Wolf

Fachgebiete: Germanistik


Skandinavistische Arbeiten

Herausgegeben von Klaus von See † und Julia Zernack

Fachgebiete: Germanistik


Sprache – Literatur und Geschichte. Studien zur Linguistik/Germanistik

Begründet von Hans Wellmann und Irmhild Barz. Herausgegeben von Svetlana Petrova und Augustin Speyer

Fachgebiete: Germanistik


Studien zur europäischen Kinder- und Jugendliteratur/Studies in European Children’s and Young Adult Literature

Herausgegeben von Bettina Kümmerling-Meibauer, Anja Müller und Astrid Surmatz

Die Buchreihe veröffentlicht literatur- und kulturtheoretisch anspruchsvolle Studien in deutscher oder englischer Sprache zur Geschichte und Theorie der Kinder- und Jugendliteratur (inklusive anderer Kindermedien) in dezidiert europäischer Perspektive, d.h. mit besonderer Berücksichtigung unterschiedlicher europäischer Sprachräume. Auch Studien, die sich mit dem Einfluss außereuropäischer Kinderliteraturen auf die europäische Kinder- und Jugendliteratur befassen, sind willkommen. Die Forschungsperspektive kann komparatistisch geprägt sein oder sich auf eine Einzelphilologie konzentrieren. / The series aims to publish original studies on literature or media for children and young adults in either English or German language. It seeks to unite a variety of approaches from literary or cultural studies and welcomes historically or theoretically informed research. With its decidedly European perspective, the series understands itself as a platform for research in the children’s literatures of different European regions and in different European languages. The series also seeks to include studies dealing with the influence of non-European literatures on European literature for children and young adults. Comparative studies are particularly welcome.

Fachgebiete: Germanistik, Anglistik/Amerikanistik, Komparatistik


Studien zur historischen Poetik

Herausgegeben von Stephan Fuchs-Jolie, Sonja Glauch, Florian Kragl, Bernhard Spies und Uta Störmer-Caysa

Aufzudecken, wie Texte verfertigt sind, gehörte seit jeher zu den elementaren und zu den heikelsten Aufgaben der Philologien. Oft nämlich gibt es, gerade für bedeutende Autoren und Werke, wenig Sicheres: Fragment geblieben, fragmentarisch überliefert oder als Fragment intendiert? Überlieferungsfehler, Entstehungsvarianten oder gleichwertige Parallelfassungen? Gehen Ungereimtheiten auf zufällige Fehler oder absichtliche Camouflage, auf parodistische Intention oder äußeren Eingriff z.B. eines Zensors zurück, oder verweisen sie auf eine andere, historisch neue Stilistik? Um solchen Fragen im ästhetischen Horizont der Zeit – und nicht nur im eigenen, möglicherweise normativ verstellten – näher zu kommen, müssen einerseits die tradierten Muster herauspräpariert, andererseits die poetologischen Äußerungen und literarischen Kommunikationsbedingungen der Zeit studiert werden. Die Schriftenreihe ‚Studien zur historischen Poetik‘ versteht sich als Forum für literaturwissenschaftliche Beiträge in einer großen historischen Bandbreite, die sich der Faktur von Texten und der impliziten und ausdrücklichen Reflexion über diese widmen. Die Ästhetik der Texte ist ihr zentraler Gegenstand. Wie die poetologischen Vorstellungen und die poetischen Gebilde jeweils geschichtlich geprägt sind und welche Möglichkeiten es gibt, sie zu historisieren, soll je exemplarisch vorgestellt werden.

Fachgebiete: Germanistik


Texte und Beiträge zur Romantik und ihrer Wirkung

Herausgegeben von Andreas Barth

Die Epoche der Romantik, oftmals unterteilt in eine theoretisch ambitionierte, sich kritisch mit dem Grundsatzprogramm des Deutschen Idealismus auseinandersetzende Früh- und eine stärker literarisch orientierte Spätromantik, soll in der Reihe im intermediären Spannungsfeld beider Strömungen untersucht werden. Im spezifisch romantischen Aufweis des Nicht-Aufgehens philosophischen Letztbegründens wie in der damit zusammenhängenden Betonung des Fragmentarischen einer jeden ästhetischen Position eignet der Romantik eine genuin moderne Komponente; die Reihe trägt dem Rechnung, insofern sie den Blick auch auf die Rezeption der Romantik bis in die Jetztzeit erweitert. Neben Monographien wird die Reihe auch Editionen bislang unveröffentlichter Texte bieten, die der Romantik zuzuordnen sind. Der Fokus liegt auf der deutschen Romantik, erschöpft sich aber nicht in dieser.

Fachgebiete: Germanistik, Philosophie


Wieland im Kontext. Oßmannstedter Studien

Herausgegeben von Klaus Manger, Dieter Martin, Hans-Peter Nowitzki und Jan Philipp Reemtsma

Die Reihe ‚Wieland im Kontext. Oßmannstedter Studien | Oßmannstedter Studien‘ versammelt Studien und Texte aus der Umgebung von C. M. Wielands Leben und Werk (1733‒1813). Die Themen- und Gattungsbreite dieses weltliterarisch wirkenden Geistes ist für vielfältige Aspekte des europäischen Kulturlebens offen. Parallel werden in den ‚Studien‘ wissenschaftliche Arbeiten und in den ‚Texten‘ Originalwerke der Wieland-Zeit veröffentlicht. Die Studien integrieren Auseinandersetzungen mit der Popularphilosophie, Anthropologie und aufklärerischen Kulturkritik ebenso wie mit der Klassischen Philologie, mit dem europäischen Literaturtransfer oder mit den Wechselwirkungen von Bildkunst, Musik und Literatur. Der Kontext Wieland verleiht der Reihe ein prägnantes geistesgeschichtliches Profil. Die Texte nehmen Primärtexte der Wieland-Zeit auf, die nach den Prinzipien der Oßmannstedter Ausgabe von Wielands Werken (WOA: seit 2008) ediert und kommentiert werden. Bisher vernachlässigte Autoren und ihre Werke aus Aufklärung, klassischer und romantischer Literatur werden darin textkritisch erschlossen.

Fachgebiete: Germanistik