Ikonographie des Terrors?

Formen ästhetischer Erinnerung an den Terrorismus in der Bundesrepublik 1978–2008


1. Auflage, 2010
427 Seiten

ISBN: 978-3-8253-5709-2
Sortiment: Buch
Ausgabe: Gebunden
Fachgebiet: Komparatistik
Reihe: Beiträge zur neueren Literaturgeschichte [Dritte Folge], Band: 273
lieferbar: 23.04.2010

Schlagwörter: Film, Terrorismus, Bildende Kunst, RAF, Scholz, Leander, Roth, Christopher, Trotta, Margarethe von, Erinnerungsdiskurse, Hauff, Reinhard, Bild und Erinnerung, intellektuelle Linke, Deutscher Herbst, Mediendiskurse


Der vorliegende Sammelband widmet sich den Formen literarischer, filmischer und bildkünstlerischer Erinnerung an den Terrorismus in der Bundesrepublik, die sich in den letzten 30 Jahren seit dem „Deutschen Herbst“ herausgebildet haben. Ausgehend von Ergebnissen der interdisziplinären Gedächtnisforschung zeichnen die Beiträge wesentliche Strömungen der künstlerischen Auseinandersetzungen mit dem Terrorismus nach. An repräsentativen Beispielen wird die Akzentverschiebung deutlich, die der Generationenwechsel von den Zeitzeugen zu nachgeborenen Kulturschaffenden mit sich brachte. Die Trauerarbeit linker Intellektueller wurde im popkulturellen Kontext um die Jahrtausendwende abgelöst von Formen der Realitätsbeobachtung zweiter Ordnung, die verstärkt den Mediendiskurs über Phänomene der unmittelbaren Vergangenheit reflektierten.
Der zweite Teil des Bandes versammelt Gespräche mit Autoren und Filmemachern, die sich in ihrem Werk intensiv mit dem Terrorismus der 1970er Jahre beschäftigt haben: Margarethe von Trotta, Reinhart Hauff, Peter Schneider, Leander Scholz und Christopher Roth.

""
Christoph Jürgensen in: IASL online, 7.10.12 [http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3360]

""
Catriona Firth in: The Year´s Work in Modern Language Studies, Vol. 72 (2012), 442f

""
Gerrit Jan Berendse in: Modern Language Review, Vol. 106.3 (2011), 917ff

""
Alexandra Tacke in: H-Soz-Kult, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2010-4-116