Goethes geistige Morphologie

Studien und Versuche


1. Auflage, 2012
216 Seiten

ISBN: 978-3-8253-6021-4
Sortiment: Buch
Ausgabe: Gebunden
Fachgebiet: Germanistik
Reihe: Beiträge zur neueren Literaturgeschichte [Dritte Folge], Band: 298
lieferbar: 07.05.2012

Schlagwörter: Mythos, Ästhetik, Metamorphose, Goethe, Johann Wolfgang von, Poetologie, Morphologie, Stoff und Form, Verwandlung, 18.Jahrhundert


Form, Gestalt, Verwandlung: Goethe verstand diese Dreiheit als ein organisch-ästhetisches Phänomen, als Gegenstand von Erkenntnis und Sinn von Kunst sowie als Substanzen, die dem Geistigen abgewonnen und ins Sichtbare überführt worden waren. Die im vorliegenden Band versammelten Studien spüren dieser Transformation nach und schließen somit unmittelbar an den Band Form und Verwandlung (2010) an. Goethes sprachliches Formenarsenal, seine ‚Genealogie des Schönen’ reichte bekanntlich von der Spruchdichtung bis zur grossen Abhandlung, von Maximen zum Epos, vom Epigramm zum ausgreifenden Drama und Roman bis hin zu jedem nur denkbaren Versmaß, vom Knittelvers bis zu orientalisierenden Makamen. Es lieferte die Voraussetzungen für ein Schreiben, das selbst noch in der Nachahmung von ‚alten’ Formen ein Novum vorzuführen vermochte.

""
Lothar Köhn in: Germanistik, Bd. 53 (2012), Heft 3-4, 541f [2821]

""
Gerhard Sauder in: Goethe-Jahrbuch, 129. Bd., 2012, 225ff