Affekte

Philosophische Beiträge zur Theorie der Emotionen.


1. Edition, 1998
221 Pages

ISBN: 978-3-8253-0834-6
Product: Book
Edition: Hardcover
Subject: Philosophie
Series: Beiträge zur Philosophie, Neue Folge
Available: 12.11.1998


Unter den klassischen Themen der Philosophie nimmt das der menschlichen Emotionalität in zweifacher Hinsicht eine besondere Stellung ein. Zum einen läßt sich die Theorie der Emotionen nicht eindeutig einer Spezialdisziplin zuordnen; für die Erkenntnistheorie ebenso von Belang wie für Ethik, Ästhetik oder Religionsphilosophie stellt sie ein wichtiges Bindeglied zwischen theoretischer und praktischer Philosophie dar. Zum anderen spiegelt sich im Thema der Emotionen das eigentümliche Wechselverhältnis zwischen theoretischer Leistung und praktischem Interesse, das für die Philosophie überhaupt charakteristisch ist. Gefühle und Empfindungen, Affekte und Leidenschaften bilden nicht bloß einen Gegenstand theoretischer Betrachtung, sondern zugleich auch einen praktisch bedeutsamen Bezugspunkt für die Tätigkeit des Philosophierens, eine Bedingung der menschlichen Existenz, durch die sie sich motiviert weiß und auf die sie, eben durch solches Wissen, glaubt Einfluß nehmen zu können. Der historische Wandel dieser doppelten Bedeutung des Emotionalen in der Philosophie ist Gegenstand des vorliegenden Sammelbandes. Er vereinigt Studien zu den verschiedenen Gesichtspunkten, unter denen die Emotionen von Plato bis Whitehead behandelt wurden. Ausführlichere Beachtung findet dabei die Affektenlehre Spinozas, an der sich das eigentümliche Interesse, das die philosophische Reflexion an der menschlichen Emotionalität nimmt, besonders deutlich ablesen läßt.

 
 
 

Inhalt (PDF 1157kB)