Transgressionen der Moderne

Metaleptisches Erzählen in Spanien (1882–1943)


46,00 € *
Add to shopping cart
alternative Editions:
PDF

1. Edition, 2022
369 Pages

ISBN: 978-3-8253-4930-1
Product: Book
Edition: Hardcover
Subject: Romanistik
Series: Germanisch-Romanische Monatsschrift. Beihefte, Volume No.: 107
Available: 02.08.2022

Keywords: Italien, Moderne, Drama, Poetologie, Frankreich, Avantgarde, Semiotik, Narratologie, Spanische Literatur, Kulturtransfer, Spanien, Pirandello, Luigi, Romantheorie, Narrativik, Transgression, Dramentheorie, Unamuno, Miguel de, Metalepse, Pérez Galdós, Benito, Ruiz, José Martínez, Azorín


Wenige Erzählverfahren wurden in den letzten Jahren so gründlich erforscht wie die Metalepse. Der kaum mehr zu überblickenden Fülle theoretischer Beschreibungsmodelle steht in der Praxis allerdings nur eine kleine Zahl von analysierten Primärtexten entgegen. Die Studie entwickelt daher ein eingegrenztes Modell metaleptischen Erzählens und wendet es auf bisher kaum erschlossene Texte der spanischen 1920er bis 1940er Jahre an: Autoren wie Mauricio Bacarisse, Ramón Gómez de la Serna, Mario Verdaguer, Benjamín Jarnés und der späte Azorín nutzen die Metalepse jeweils auf ganz unterschiedliche Weise. Mehr noch als an Unamuno orientieren sie sich an Pirandello, dessen Dramentheorie in Spanien innovativ auf die Poetik des Romans wirkt.

Der Variantenreichtum reicht von epigonalen Tendenzen bis hin zu einem völlig neuen pseudo-performativen Schreiben. In diesem Sinne diversifiziert die Studie das Bild einer spanischen (Spät-)Moderne und regt in der Gesamtschau eine Revision etablierter literarhistorischer Paradigmen an.