Eoban und Ovid

Helius Eobanus Hessus´ Brief an die Nachwelt und Ovids Tristien – Spurensuche in einer Dichterwerkstatt. Mit Abbildungen Joan Mirós


1. Edition, 2008
163 Pages

ISBN: 978-3-8253-5472-5
Product: Book
Edition: Hardcover
Subject: Klassische Philologie
Series: Kalliope – Studien zur griechischen und lateinischen Poesie, Volume No.: 9
Available: 27.06.2008

Keywords: Ironie, Antike, Helius Eobanus, Ovidius Naso, Publius, Rezeption, Tristia, Posteritati, Rezeptionsgeschichte, Frühe Neuzeit, Ovid, Autobiographie, Hessus, Helius Eobanus, Hessus


Dem Selbstverständlichen auf den Grund zu gehen, den Rahmen des eigenen Horizonts und Schwerpunkts zu weiten – aus diesem Antrieb heraus entstand der vorliegende Band. Die spezielle Beschäftigung mit dem neulateinischen Dichter Helius Eobanus Hessus geschieht im analytischen Ausgriff auf Ovid, den Meister antiker Dichtkunst. Eobans literarischer Umgang mit Ovid fällt weitaus intensiver und ironischer aus, als vielfach dargestellt. Emanzipation, Entmystifizierung und Ewigkeit sind die großen allgemeinen Themenkreise, die Eoban im spielerisch-ironischen Gegenüber zu Ovid aufnimmt, verändert und weiterführt. Es geht um einen interkulturellen Vermittlungsversuch: den zwischen Antike und früher Neuzeit – wobei Bilder des Katalanen Joan Miró den Blickpunkt des Lesers um die Wirklichkeit des 20. Jahrhunderts bereichern.

""
Martin Korenjak in: Anzeiger für die Altertumswissenschaft, LXV. Bd. (2012), 1./2. Heft, 124f

""
Jost Eickmeyer in: Göttinger Forum für Altertumswissenschaft, 13 (2010), 1069ff

""
in: Medium Aevum, Vol. LXXVIII (2009), 175

""
Bernhard Kytzler in: Mittellateinisches Jahrbuch, Bd. 44, 2 (2009), 354f

""
Bernhard Kytzler in: Forum Classicum, 1/2009, 57f

""
Sonja Martina Schreiner in: Wiener Studien, 122 (2009), 269ff