Anfänge und Enden

Narrative Potentiale des antiken und nachantiken Epos


56,00 € *

1. Edition, 2017
402 Pages

ISBN: 978-3-8253-7718-2
Product: Ebook
Edition: PDF
Subject: Klassische Philologie
Series: Bibliothek der klassischen Altertumswissenschaften, Neue Folge, 2. Reihe, Volume No.: 154
Available: 29.05.2017

Keywords: Epik, literarische Anfänge, literarische Enden, Narratologie, Erzähltheorie, Literaturtheorie, closure, Aristoteles, Vergil, Ovid, Lucan, Praefatio, Proömium, Epilog, Supplement, Sphragis


Das antike und nachantike Epos bietet sich aufgrund seiner diachronen Ausprägung und narrativen Großform in besonderer Weise für eine vergleichende Untersuchung über Anfänge und Enden an, und zwar unter makro-/mikrostrukturellen und thematischen Aspekten. Narrative Modellierungen epischer Bauformen, die sich mit Anfang und Ende beschäftigen, werden in den hier vorgelegten Beiträgen ebenso behandelt wie das (bisweilen als nicht wirklich abgeschlossen empfundene) Finale und seine Fortsetzungen in Form von Korrekturen oder auch Ergänzungen.

Anfangend mit den homerischen Epen über das hellenistische (Klein-)Epos und das lateinische Epos augusteischer, neronischer, flavischer und spätantiker Zeit enden die Fallbeispiele mit neulateinischen Epen. Im Fokus der Untersuchungen steht die Frage, welche Potentiale die dynamische Gattung des Epos in der Modellierung von Anfängen und Enden als markanten Punkten innerhalb einer größeren narrativen Struktur entfaltet.

 
 
 

""
Wolfgang Polleichtner in: Bryn Mawr Classical Review, 2018.06.30, URL: http://bmcr.brynmawr.edu/2018/2018-06-30.html

Inhalt (PDF 32kB)