Dienst und Profession

Diakoninnen und Diakone zwischen Anspruch und Wirklichkeit


1. Auflage, 2008
255 Seiten

ISBN: 978-3-8253-5431-2
Sortiment: Buch
Ausgabe: Kartoniert
Fachgebiet: Theologie
Reihe: Veröffentlichungen des Diakoniewissenschaftlichen Instituts an der Universität Heidelberg, Band: 34
lieferbar: 12.06.2008

Schlagwörter: Berufsbild, Diakonie, Diakon, evangelische Kirche, Kongress, Rummelsberg (2005), Beruf, Begegnungsarbeit, Kirchengemeinde, Praxis, Ausbildung, Beruf und Berufsbild


Professionalisierungsprozesse haben die meisten diakonischen Arbeitsbereiche seit den 1960er Jahren stark verändert. Einigen Diakoninnen und Diakonen ist ihr kirchlicher Auftrag unklar, weil allein professionelle Standards gefragt sind. Andere wollen mit ihrem Glauben Hoffnung stiften und Beziehungen gestalten, fühlen sich aber in der Kirche nicht angemessen behandelt. Inzwischen ist ein neues diakonisches Selbstbewusstsein gewachsen, wonach soziale, kommunikative und religiöse Dienste (= Diakonie) keine niedrigen Tätigkeiten nach Anweisung sind, sondern professionelle Leistungen, die eine hohe Kompetenz erfordern. Dieses neue, biblisch begründete Selbstbewusstsein versteht den Diakonat als freie und selbständige soziale Tätigkeit neben dem Dienst der Verkündigung.

""
Heinz Schmidt in: Theologische Rundschau, 77 (2012), Heft 2, 201ff [206]

""
Johanna Kutzke in: Theologische Literaturzeitung, 135 (2010), 5, 610ff