Die Grablegen der Wittelsbacher in Heidelberg

Tod und Gedächtnis im späten Mittelalter


1. Auflage, 2013
85 Seiten

ISBN: 978-3-8253-6212-6
Sortiment: Buch
Ausgabe: Kartoniert
Fachgebiet: Geschichte
lieferbar: 11.09.2013

Schlagwörter: Spätmittelalter, Ausstellungskatalog, Pfalzgrafschaft bei Rhein, Grablege, Heidelberg /Spätmittelalter, Wittelsbacher, Totengedenken, Kurpfälzisches Museum Heidelberg, Gedächtniskultur /Mittelalter


Knapp 600 Jahre, von 1214 bis 1803, herrschten die Wittelsbacher über die Pfalzgrafschaft bei Rhein. Das Thema ‚Tod und Gedächtnis – Die Grablegen der Wittelsbacher in Heidelberg‘ berührt einen zentralen Aspekt wittelsbachischen Wirkens und wittelsbachischer Präsenz in Heidelberg. Die Pflege der Erinnerung an die verstorbenen Pfalzgrafen diente dem Seelenheil der Toten genauso wie der Selbstvergewisserung der Herrscherfamilie. Fürstliche Memoria war keine private Sache, sie war ein sorgfältig orchestriertes öffentliches Ereignis. In einer Sonderausstellung widmete sich das Kurpfälzische Museum Heidelberg diesem Thema im Rahmen des Wittelsbacherjahres 2013. Die in diesem Katalog publizierten Essays, Objektbeschreibungen und zahlreichen Abbildungen lassen die Memorialtopographie Heidelbergs wieder entstehen und erklären, wie der toten Pfalzgrafen gedacht wurde. Außerdem wird zum ersten Mal das 1488 angefertigte Testament Pfalzgräfin Margarethes kritisch ediert und damit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

""
Romedio Schmitz-Esser in: Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters, Bd. 70.2 (2014), 844

""
Carola Fey in: Rheinische Vierteljahrsblätter, Jg. 79 (2015), 331f

""
in: Medioevo Latino, XXXVI (2015), 835 [8191]

""
Anita Sauckel in: Mediaevistik, 27/2014, 481f

""
Hans-Martin Mumm in: Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt, 2015, Jg. 19, 275ff