Über Bilder schreiben

Zum Umgang der Schriftsteller mit Werken der bildenden Kunst


1. Auflage, 2003
248 Seiten

ISBN: 978-3-8253-1522-1
Sortiment: Buch
Ausgabe: Kartoniert
Fachgebiet: Komparatistik
Reihe: Beiträge zur neueren Literaturgeschichte [Dritte Folge], Band: 198
lieferbar: 19.09.2003

Schlagwörter: Intermedialität, Englisch, Literatur, Erzähltechnik, Malerei (Motiv), Geschichte 1882-1997, Maler-Roman, Phänomenologie, Ekphrasis, Kunst (bildende)


Das Buch ist der Frage gewidmet, wie westeuropäische und amerikanische Schriftsteller (besonders Romanautoren und Lyriker des 20. Jahrhunderts) über Werke der bildenden Kunst schreiben, wie sich in ihren Texten die Begegnung von Bild und Wort gestaltet. Wie verweben Essays bzw. Monographien von Literaten über Maler oder Bilder, Malerromane, Bildgedichte und andere literarische Werke die beiden Medien der bildenden Kunst und des künstlerischen Schreibens?
Der Analyse der literarischen Texte werden die Forschungsergebnisse der phänomenologischen Philosophie sowie der Kunstwissenschaft zu Fragen der Bildtheorie vergleichend zur Seite gestellt.

""
Sabine Gross in: Monatshefte, Vol. 99, No. 2, 2007, 217ff, doi:10.3368/m.XCIX.2.217a

""
Dirk Niefanger in: Germanistik, Bd. 46 (2005), Heft 1/2, 142f [1003]

""
Jens Zwernemann in: KULT_online, No. 1716, 4.11.04 [http://www.uni-giessen.de/graduiertenzentrum/magazin/rezension-1716.php]