Raum – Fokalisation – Polyphonie

Narratologische Analysen dramatischer Darstellungsformen an Textbeispielen von Heinrich von Kleist


1. Auflage, 2018
308 Seiten

ISBN: 978-3-8253-7716-8
Sortiment: E-Book
Ausgabe: PDF
Fachgebiet: Germanistik
Reihe: Beiträge zur neueren Literaturgeschichte [Dritte Folge], Band: 367
lieferbar: 26.09.2018

Schlagwörter: Bewegung, Bühnenraum, Raumkonzepte, Literaturwissenschaft, 19. Jahrhundert, Polyphonie, Fokalisation, Drama, Dramentheorie, Raum, Texttheorie, Erzähltheorie, Narratologie, Kleist, Heinrich von


Seit Jahrhunderten beschäftigen sich Gelehrte mit den Darstellungsformen literarischer Texte. Sie überlegen, wie der Modus des Dramatischen beziehungsweise des Erzählenden zu beschreiben und zu benennen ist. Die Studie knüpft an diese Diskussion an, indem sie dramatische Texte vor diesem Hintergrund genauer untersucht.

Gegenstand der Forschungsarbeit ist die Frage, was einen Text als einen dramatischen Text auszeichnet: Welche Merkmale sind grundlegend der dramatischen Darstellungsform zuzuordnen? Und wie kann man sie konziser von narrativen Merkmalen unterscheiden? Exemplarisch wird dies anhand von Dramen von Heinrich von Kleist diskutiert und mit Hilfe strukturaler Analysemethoden herausgearbeitet. Aufbauend auf den Ergebnissen dieser Textanalysen wird mit Fokus auf die Kategorien „Raum“, „Fokalisation“ und „Stimme“ ein Beschreibungsmodell für dramatische Texte entworfen, das deren Darstellungsform strukturell präziser fassen und benennen kann.