Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart

Laupheimer Gespräche 2018


1. Auflage, 2019
168 Seiten

ISBN: 978-3-8253-7900-1
Sortiment: E-Book
Ausgabe: PDF
Fachgebiet: Judaica
Reihe: Laupheimer Gespräche, Band: 19
lieferbar: 17.06.2019

Schlagwörter: Gesellschaft, Deutschland, Politik, Museumspädagogik, U.S.A., Antisemitismus, Roth, Philipp, Südwestdeutschland, 21. Jahrhundert, amerikanische Literatur, Judenfeindschaft, AFD, Proisraelismus, Hobson, Laura Z., Lewis, Sinclair, Kollektivität


Judenfeindliche Äußerungen, Haltungen und Handlungen nehmen zu. Sie sind kein Randgruppenphänomen mehr, sondern in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Antisemitismus ist wieder salonfähig, radikalisiert sich von Jahr zu Jahr unübersehbar. Der Tagungsband der 19. Laupheimer Gespräche befasst sich mit dem Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart. Wissenschaftler aus dem In- und Ausland betrachten die lange Kontinuität antijüdischer Ressentiments und die gegenwärtige Virulenz von antisemitischen Haltungen in Deutschland, Europa und den USA.

In diesem Band wird aufgezeigt, wie sich in den sozialen Medien – Twitter, Facebook, aber auch auf YouTube – eine „Netzkultur des Hasses“ ausbreitet. Wie sich im digitalen Zeitalter zwar oberflächliche Formen und kommunikative Prozesse verändern, der alte kollektive Hass gegenüber Juden jedoch ungebrochen die semantische Grundlage ist. Drei amerikanische Romane, die den aktuellen Verfall der amerikanischen Demokratie prophezeiten, sind ebenso Thema wie eine Analyse von Antisemitismus und Proisraelismus in der AfD.

 
 
 

Inhalt (PDF 18kB)