Schnittstelle Germanistik

Links


Categories

Zeitschrift

Neue Zeitschrift: Schnittstelle Germanistik. Forum für Deutsche Sprache, Literatur und Kultur des mittleren und östlichen Europas

31.01.2022, Age: 247 day(s)

Mit der ersten Ausgabe der Schnittstelle Germanistik wird ein neues fachwissenschaftliches Periodikum vorgelegt, welches den Fokus insbesondere auf die germanistische Forschung in Ostmitteleuropa legt. Den Herausgebern und Herausgeberinnen ist dabei vor allem ein Anliegen, die von der Germanistik in Deutschland bzw. der deutschsprachigen Länder oftmals nicht angemessen zur Kenntnis genommenen Themen und Forschungsergebnisse aus der ostmitteleuropäischen Region im germanistischen Fachdiskurs zu präsentieren und zu verankern, dabei insbesondere dem wissenschaftlichen Nachwuchs Perspektiven zu eröffnen und die oftmals reduzierte Perspektive auf eine transkulturelle Region zu korrigieren.

Gemäß dem programmatischen Anspruch der ‚Schnittstelle Germanistik‘ befasst sich das erste Heft mit Literaturlandschaften der Region, die in Beziehung zu Sprachlandschaften, politischen und konfessionellen Territorien, materiellen und geistigen Produktionsverhältnissen, kulturellen Zentren, Kommunikationswegen und -grenzen immer auch literarische Zentren bzw. Knotenpunkte (Czernowitz, Prag) besitzen und Erinnerungslandschaften bilden. Literaturlandschaften entwickeln sich über die Geschichte des literarischen Lebens als eine Geschichte immer veränderlicher, gebündelter kommunikativer Beziehungen zwischen Autoren im Hinblick auf literarische Produktion, Distribution, Rezeption und Wirkung.
Thematisiert werden in den Beiträgen Aspekte einer ‚Ästhetik des Regionalen und des Globalen‘ (Gesine Leonore Schiewer, Bayreuth) sowie aus unterschiedlichen Perspektiven und mit unterschiedlichen Schwerpunkten die Regionen, Städte, Nationen Bukowina (Thomas Schneider, Prag), Vilnius (Alexander Mionskowski, Vilnius), der Böhmerwald (Markéta Balcarová, Plzeň), Ermland und Masuren (Natalia Chodorowska, Toruń), Poznań (Stephan Wolting, Poznań), das Sudetenland (Evgenia Maleninská, Prag) sowie Siebenbürgen (Matthias Bauer, Flensburg) – in den Essays Slowenien (Silvija Borovnik, Maribor) sowie Ungarn (Éva Tőkei, Budapest).

Die Zeitschrift erscheint hybrid als Print und kostenfreie Online-Version.

Bezugspreise Printausgabe:
Jahresabonnement € 38,- zzgl. Versandkosten
ISSN 2748-369X

Einzelheft € 20,-
Heft 1, Vol. 1 (2021) ISBN 978-3-8253-9336-6
Heft 2, Vol. 1 (2021) ISBN 978-3-8253-9337-3