Freundschaftszeichen

Gesten, Gaben und Symbole von Freundschaft im Mittelalter



Der Band untersucht die für Freundschaft in der mittelalterlichen Kultur und Literatur relevanten Aspekte zeichenhafter Kommunikation. Stärker als in der Moderne spielen in einer auf Präsenz angelegten Kultur wie der mittelalterlichen Prozesse zeichenhafter Kommunikation eine zentrale Rolle. Zeichen sind in aller Regel ambig, deshalb eignet ihnen eine strukturelle Polysemie.

Diesem Aspekt widmen sich die Beiträge, die Freundschaftszeichen in mittelalterlichen Diskursen und ihren antiken Vorläufern, in höfischen, heldenepischen, legendarischen sowie historischen Erzählungen untersuchen. Thematisiert werden neben unterschiedlichen Gesten, Gaben und Symbolen auch verschiedene Typen von Freundschaft: Freundschaft als politische Beziehung, als persönliche Nahbeziehung sowie als Beziehung zu Gott. Die Beiträge liefern damit ein breit angelegtes und vielschichtiges Bild mittelalterlicher Freundschaftskonzeptionen.

 
 
 

""
Manuel Braun in: Arbitrium, 36.2 (2018), 156ff

""
in: Medioevo Latino, XXXVIII (2017), 1229 [12890]

""
Sebastian Coxon in: Modern Language Review, Vol. 112.4 (2017), 1018f

""
Albrecht Classen in: Mediaevistik, 28/2015, 396ff

""
Michael Preidel in: Kritische Ausgabe, 6.4.2016, online, URL:http://kritische-ausgabe.de/artikel/freundschaft-im-mittelalter

Inhalt (PDF 192kB)